Zum Inhalt springen

Durch vielseitige Anregungen und vorbereitete Materialien für Aktionen und Projekte im Haus und in der Umgebung des Landheims möchten wir euch im Rahmen unseres pädagogischen Konzeptes Impulse geben, für die Erhaltung eurer Lebensgrundlagen einzutreten. Dazu bieten wir zusammen mit unseren Kooperationspartnern vertiefende Projekte in den Bereichen: Walderfahrung, Erlebnispädagogik, Ökologiepraktika, Nachhaltigkeit in der Ernährung, Klima und Mobilität an: für das Ziel einer Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Besonders möchten wir auf das Winterangebot hinweisen. Während der Wintermonate kann eine Gruppe (innerhalb der Woche ab 15 Personen) das ganze Haus für sich alleine nutzen. Damit ergeben sich viele Entwicklungs- und Freizeitmöglichkeiten.

Der ehemalige Heimleiter und Lehrer der Tellkampfschule Rudi Becker empfiehlt aus seiner langjährigen Erfahrung den fünftägigen Landheimaufenthalt, weil dann am ehesten Zeit und neue Situationen gegeben sind, damit sich die Gruppe untereinander sowie das Lehrpersonal die einzelnen Gruppenmitglieder aus neuen Blickwinkeln kennenlernen kann und umgekehrt. Die Reise sollte also idealerweise 4 Übernachtungen betragen damit sich die Gruppe im Haus und der Umgebung einfinden kann und ein Stück "Normalität" einkehren kann. Die nächstkürze Verweildauer sind 2 Übernachtungen. Die Anreise ist immer montags oder mittwochs. Für eine 5-tägige Klassenfahrt mit 4 Übernachtungen finden Sie hier auch beispielhafte Wochpläne